A&T Wärmetechnik Deutsche Version
Deutsch
A&T Wärmetechnik Englische Version
Englisch
A&T Wärmetechnik
Berliner Str. 3 - 34474 Diemelstadt - Tel.: 05642/6099520 - Fax: 05642/6099521
 
  » Startseite  
 
  » Der CO2 Entspanner  
 
     Technische Daten  
 
     Betriebsstrom  
 
     Betriebsanweisung  
 
  » Der Lufterhitzer  
 
     Technische Daten  
 
     Leistungstabelle  
 
  » Sonstiges  
 
  » Impressum  
 
  » Kontaktformular  
 
   Datenschutz  
 


Besucher:
www.at-waermetechnik.de

Webdesign by:
www.lewie1.de


 
  Der Lufterhitzer - Typ LE-6565/2  

Einsatzbereich:
Lufterhitzer (Air-Heater) werden meist im Industrie- bereich zum aufsprühen von Heißleim verwendet.
Beispiel:
Hersteller von Windeln bzw. ähnlichen Produkten nutzen solche Lufterhitzer, zum aufsprühen des Heißleims. Die Klebeverbindung auf einer Windel wird somit realisiert.

Derzeit stehen diese Lufterhitzer (Air-Heater) mit drei Leistungen zur Verfügung:
• 945 Watt
• 1050 Watt
• 1200 Watt
Die Spannung wird nach Ihren Angaben ausgelegt.

Zur Vermeidung von Schäden am Lufterhitzer
beachten Sie bitte die folgenden Hinweise.

Lufterhitzer Typ LE-6565/2
» Bild vergrößern «

a) Heizung
Achten Sie bei der Bestellung auf die bei Ihnen anstehende Netzspannung.
Eine Überspannung kann die Lebensdauer der Heizelemente verringern. Das Verhältnis von Spannung und Leistung ist nachfolgend einmal dargestellt:

220 Volt - 51,2 Ohm - 945 Watt = 100% Leistung
230 Volt - 51,2 Ohm - 1033 Watt = 109% Leistung
240 Volt - 51,2 Ohm - 1125 Watt = 119% Leistung
250 Volt - 51,2 Ohm - 1221 Watt = 129% Leistung

Wir empfehlen Ihnen, den Lufterhitzer (Air-Heater) mit der bei Ihnen gültigen Nennspannung zu bestellen; die Geräte arbeiten dann über Jahre ohne Defekt an den Heizeinsätzen.


b) Regelung
Die Lufterhitzer (Air-Heater) besitzen zwei Temperaturfühler (Pt100).
1. Zur Begrenzung; schützt den Heizkern vor Überhitzung
2. Zur Regelung; steuert den Temperaturregler an, der die Temperatur im Ausgang des Erhitzers regelt

Hierbei ist zu beachten, dass durch die Entspannung der Luft am Applikationspunkt,
die Temperaturdifferenz zwischen Luftaustrittstutzen und Applikationspunkt größer ist,
je größer der Druckunterschied zwischen diesen beiden Punkten ist.

Hinzu kommt der Temperaturverlust durch Abstrahlung der Luftleitung zwischen Lufterhitzer (Air-Heater) und Applikationspunkt. Man wird also immer den Temperaturregler um den Betrag dieser Differenz höher stellen müssen.

Versuchen Sie niemals,
eine Temperaturerhöhung durch Ausschaltung des Fühlers zur Temperaturbegrenzung zu erreichen.
Sie riskieren damit die Zerstörung des Heizkernes.

Sie können jedoch den Fühler zur Temperaturregelung ausschalten und die Temperaturregelung über den Fühler zur Temperaturbegrenzung vornehmen.
Maximale Reglereinstellung: 350oC.


c) Betriebshinweis
Temperatursteuergerät für Lufterhitzer mit Temperaturvorwahl

Wir freuen uns Ihnen nun auch eine einfach Temperatursteuerung für Lufterhitzermodule mit einer Leistung von bis zu 1100 W anbieten zu können.
Durch eine steckerfertige Vormontage kann die Temperatursteuerung dezentral, direkt in der Nähe des Lufterhitzermoduls installiert werden.
Die im Lufterhitzermodul enthaltenen Temperaturfühler ( PT100 ) werden dabei ausgewertet und dienen als Messfühler und als Grenzwertüberwachung.

Am Grenzwertrelais wird die gewünschte Temperatur für die jeweiligen Sensoren vorgegeben. Der im Luftstrom befindliche Sensor misst in einem Intervall von 2s die Temperatur und vergleicht Sie mit dem vorgegebenen Sollwert. Übersteigt die Temperatur den Sollwert, wird die Heizung abgeschaltet. Wird die Hysterese unterschritten erfolgt eine Aktivierung der Heizung.
Der Gehäusesensor arbeitet als Grenzwertsensor. Eine Überschreitung dieses Grenzwertes ( max. 350 °C) hat eine sofortige Abschaltung der Heizung zur Folge, um Schäden am Lufterhitzer zu vermeiden.

Die Temperaturmessung hat, bei Verwendung von Pt100 Sensoren, eine Toleranz von ± 0,2% vom Messwert, das entspricht etwa ±0,5 K.
 
www.at-waermetechnik.de